PDF

Anwenderbericht  | Kraft-Schlötels, Essen, Germany  | 19 Februar 2017

Größter beilagendrucker Deutschlands setzt auf Avalon VLF-Thermoplattenbelichter effiziente plattenproduktion in XXL

Kundenbericht publiziert in World of Print www.worldofprint.de Dezember 2016

Seit knapp drei Jahren ist bei der namhaften Rollenoffsetdruckerei Kraft-Schlötels eine zweibahnige 80-Seiten-Lithoman in Betrieb. In Kürze soll eine zweite 160-Seiten High-Volume- Anlage folgen. Für die effiziente und zuverlässige Belichtung der entsprechend großformatigen Druckplatten sorgt am Standort Wassenberg ein Avalon N40-70 VLF Thermoplattenbelichter aus dem Hause Agfa Graphics. Mit dem Zusammenschluss der Westend Druckereibetriebe in Essen und der Kraft-Schlötels GmbH in Wassenberg im Jahr 2009 ist mit WKS eines der führenden Rollenoffsetunternehmen in Mitteleuropa und Deutschlands größter Beilagendrucker entstanden. Das Unternehmen, das an beiden Standorten rund 335 Mitarbeiter beschäftigt, hat sich vorrangig auf den qualitativ hochwertigen Rollenoffsetdruck in hoher Auflage spezialisiert und beliefert Kunden in ganz Europa. Zu seinem Maschinenpark zählen acht Hochleistungsrotationen mit 32 bis 160 Seiten aus dem Hause manroland web systems.

Lars Liebenow, Abteilungleiter Vorstufe, KS Kraft-Schlötels GmbH, vor dem Avalon N40-70 von Agfa Graphics

Vor der Installation der zweibahnigen 80-Seiten Lithoman beherbergte der Maschinenpark von Kraft-Schlötels ausschließlich Maschinen bis 1,98 m Bahnbreite. Mit der Installation der 160-Seiten Anlage mit insgesamt 4,50 Metern Papierbahnbreite galt es nun, auch die Druckvorstufe auf die neue Größendimension abzustimmen. Denn die bestehende Druckvorstufe konnte eine Plattenbelichtung dieser Größenordnung nicht mehr abdecken und war mit ihren Belichtern ausschließlich für kleinere Formate ausgelegt. Aus diesem Grund sah sich das Unternehmen nach einem entsprechenden CtP System für die Belichtung der großformatigen Druckplatten um. Die wesentlichen Eckpunkte und Anforderungen an das neue System waren schnell gefunden: Am Standort Wassenberg wurde von jeher auf die Thermo-Technologie gesetzt, dabei wollte das Unternehmen auch künftig bleiben. Im Zuge der Evaluierungsphase setzte sich das Team von Kraft-Schlötels ausführlich mit dem jeweiligen Angebot der drei für das erforderliche Plattenformat in Frage kommenden Anbieter auseinander.

„Wir hatten in der Evaluierungsphase insgesamt drei Gesamt-Konzepte von verschiedenen CtP-Anbietern vorliegen, doch letztendlich hat Agfa Graphics hierbei am meisten überzeugt und gemeinsam mit dem Systemhaus Steuber das schlüssigste Gesamtkonzept geliefert“, begründet Holger Backes, Leitung Projektierung der WKS Print Partner GmbH, die Investitionsentscheidung zugunsten von Agfa Graphics. „Der Belichter selbst deckte unter technologischen Gesichtspunkten sämtliche von uns gestellten Anforderungen ab. Darüber hinaus verkörpert der Service für uns ein überaus wichtiges Thema. Und gerade angesichts des Service-Aspektes lieferte Agfa Graphics ganz klar die beste Performance.“

LÜCKENLOSES BUNDLE GAB DEN AUSSCHLAG

Ein weiteres Entscheidungskriterium war die Bündelung aller für die Plattenbelichtung erforderlichen Komponenten durch Agfa Graphics. An der Installation der 160-Seitenmaschine waren in Wassenberg – angefangen vom Fundament bis hin zur eigentlichen Druckmaschine – insgesamt 16 verschiedene Lieferanten beteiligt. Darunter waren einige, die während der Installationsphase bedauerlicherweise eine Insolvenz verzeichnen mussten.

„Bei de Druckmaschine wollten wir an jeder Stelle über die modernste Technologie verfügen. Im Ergebnis verfügen wir nun über Druckwerke von manroland, Rollenwechsler und Trockner von Goss, eine Kette von Müller Martini, die Weiterverarbeitung von Rima, eine Klimatisierung von Engie, und viele weitere separate Bausteine. Bei Agfa Graphics hat das Gesamtkonzept gleich überzeugt, sodass wir gar nicht in die Versuchung kamen, hier noch weitere Player mit ins Boot zu holen“, berichtet Dr. Ralph Dittmann, Geschäftsführung WKS Druckholding GmbH.

„Insolvenzen sind leider kein seltenes Thema in unserer Branche. Vor diesem Hintergrund war es uns sehr wichtig, für unsere Druckvorstufe einen einzigen Anbieter und Ansprechpartner zu haben. Agfa Graphics hat uns daraufhin ein Gesamtpaket aus Platte, Chemie und Belichter angeboten. Dies versetzt uns in die komfortable Lage, alles aus einer Hand zu beziehen und im Bedarfsfall nur noch einen einzigen Ansprechpartner zu haben. Nach der Installation der High-Volume-Anlage waren wir erleichtert, einen Anbieter zu haben, der eine komplette Lösung anbietet, denn wir wollten nicht wieder Produkte unterschiedlicher Hersteller für die Belichtung, die Entwicklungsstraße, die Chemie, etc. in Eigenregie miteinander vereinen“, ergänzt Holger Backes.

Lars Liebenow zeigt die von der Druckvorstufe belegten Gondeln mit den entsprechenden P 970 Platten, die der Drucker dann nur noch in die Maschine ziehen muss. Eine Kodierung des Schienensystems garantiert dabei die korrekte Ebenenzuweisung.

DEUTLICH GESTEIGERTER PLATTENDURCHSATZ

Die Installation des neuen Avalon N40- 70 Belichters ging für Kraft-Schlötels mit einer immensen Steigerung des Plattenausstoßes einher. Während zuvor je nach Formatgröße sechs bis zehn Platten in der Stunde belichtet wurden, wird heute mit dem neuen großformatigen Thermoplattenbelichter ein Ausstoß von 20 bis 25 pro Stunde erreicht.

„Die Aggregate sind mittlerweile so leistungsfähig, dass selbst Unternehmen in unserer Größenordnung letztendlich nur noch einen einzigen Belichter benötigen. Als Back-up für die großen Anlagen verfügen wir lediglich über einen weiteren Belichter am ca. 90 km entfernten Standort in Essen. Daher ist die Performance und Verfügbarkeit des Belichters absolut entscheidend, da es heute wirtschaftlich keinen Sinn macht, hier in Wassenberg eine zweite CtP-Linie dieser Größenordnung zu installieren. Man muss bedenken, dass wir – gemessen an dem Verhältnis zum bedruckten Papier – einen relativ überschaubaren Plattendurchsatz haben. Schließlich sind wir ein Spezialist für hohe Auflagen im Rollendruck und erreichen dabei nahezu schon Tiefdruck-Dimensionen“, erläutert Lars Liebenow, Abteilungsleiter Vorstufe, KS Kraft Schlötels GmbH.

So liegt der Plattenverbrauch bei Kraft-Schlötels im 3-Schicht-Betrieb monatlich bei rund zweieinhalbtausend Platten in drei Formaten für 48, 72 und 160 Seiten. Im Jahr kommt das Unternehmen so auf rund 70.000 qm belichtete Platten. Für die notwendige Effizienz beim Plattenwechsel sorgt die zusätzliche Ausstattung des Avalon Belichters mit einem automatischen Plattenwechselsystem.

INDIVIDUELL KONZIPIERTES PLATTENTRANSPORTSYSTEM

Als eine gewisse Schwierigkeit, die mit der Verwendung der großformatigen Platten einherging, erwies sich in der täglichen Praxis das Thema Plattenhandling und ihre Zuführung an das jeweilige Druckwerk der entsprechenden Maschinen. Denn bei vier Ebenen in einer Maschine ist es extrem wichtig, dass auch wirklich jede Platte gezielt in der richtigen Ebene ankommt. Schließlich gehen mit dem Faktor Mensch schon mal leicht der ein oder andere Fehler einher. Aus diesem Grund machte sich das Wassenberger Team zunächst bei verschiedenen Anbietern für Plattentransportlösungen kundig, fand jedoch keine Lösung, die sie letztendlich restlos überzeugte. Daher konzipierte Kraft-Schlötels kurzerhand den Plattentransport mit einem ortsansässigen Metallbau- Unternehmen eigenhändig und kam im Ergebnis zu einer konsequent durchdachten und exakt auf die vorherrschenden Begebenheiten in Wassenberg abgestimmten Lösung.

„Aufgrund der Größe stellte sich für uns natürlich auch die Frage, wie man eine derart große Platte auch heil vom Belichter zur Druckmaschine befördert bekommt. Die Lösung sahen wir schließlich in eigens von uns konzipierten Hänge- Gondeln, mit denen die Platten bis zur Maschine transportiert und dann mit Aufzügen auf die entsprechende Etage gefahren werden“, berichtet Holger Backes.

In der Praxis sieht der individuell gelöste Plattentransport konkret so aus, dass die Drucker die bereits abgekanteten Platten, die von den Mitarbeitern der Druckvorstufe in die entsprechenden Gondeln einhängt wurden, bei Bedarf abholen und über ein ausgeklügeltes Schienensystem, das keine Verwechslungen erlaubt, an die Maschine fahren. Auf diese Weise werden die Platten berührungsfrei bis an die Maschine transportiert und über Aufzüge auf die einzelnen Etagen verteilt. Der Drucker muss sie nur noch nehmen und am jeweiligen Druckwerk einsetzen.

„Bei uns organisiert die Druckvorstufe die Zuweisung in die Druckebenen und hängt die Platten ins Gondelsystem für die Drucker ein. Wenn die Druckvorstufe nach dem Abkanten die Platten richtig sortiert, bekommt der Drucker sie gar nicht erst in die falsche Ebene, denn das Schienensystem der Gondeln ist so konstruiert, dass die Schienennummer auch der jeweiligen Etagennummer entspricht, um Verwechslungen auszuschließen. Die Fehlerquote ist auf diese Weise gleich Null“, schildert Holger Backes zufrieden.

V.l.: Thomas Scheibe, Sales Manager Germany bei Agfa Graphics, Lars Liebenow, Abteilungsleiter Vorstufe, KS Kraft-Schlötels GmbH, und Holger Backes, Leitung Projektierung, WKS Print Partner GmbH, am Leitstand der 2013 installierten 160-Seiten Lithoman

Avalon N24 / N36 / N40 / N48

Avalon N24 / N36 / N40 / N48

Die Avalon N- VLF – Thermoplattenbelichter – Produktreihe bringt Ihre CtP-Produktion auf Hochtouren. Mit ihr können Sie Platten von bis zu 2 900x 1 350 mm (N48) und 2280 x 1600 mm (N24/36/40) mit einem maximalen Durchsatz von 60 Platten pro Stunde verarbeiten.

Kontaktieren Sie uns

Bitte fülllen Sie das Formular aus für mehr Informationen.

 
*
*
*
*
*