PDF

 | Düsseldorf, Germany  | 25 April 2017

Pressehaus Stuttgart

Im Pressehaus Stuttgart werden die Ausgaben der “Stuttgarter Zeitung“ und „Stuttgarter Nachrichten“ gedruckt. Die “Stuttgarter Zeitung“ ist die größte Zeitung in Baden Württemberg mit einer Auflage von 175.000 Exemplaren pro Tag.

Vor der Entscheidung zur Umstellung auf Agfa wurden in der Druckerei des Presshauses in den vergangenen 14 Jahren thermische Belichtungssysteme aus dem Hause Kodak in Verbindung mit thermischen Polymerplatten eingesetzt. Die Entscheidung für die Lösung von Agfa Graphics fiel aufgrund der angebotenen Belichter in Verbindung mit der Belichtungsqualität sowie auch dem einfachen Aufbau der Attiro Auswascheinheiten. Am Standort sind zwischenzeitlich drei Systeme im Einsatz: Advantage N-PL HS, alle drei mit Attiro. Jährlich werden ca. 110.000 qm Druckplatten verarbeitet.

Die Umstellung auf die neuen Systeme erfolgte im laufenden Geschäftsbetrieb. Alle drei Belichtungssysteme wurden nach und nach in Betrieb genommen. Einen Produktionsausfall gab es nicht. Auch mögliche Anpassungen an den bestehenden Produktionsprozess verliefen reibungslos. Durch den einfachen Aufbau war die Akzeptanz der Mitarbeiter gegenüber der neuen Lösung von Beginn an gegeben. Auch der ökologische Ansatz überzeugt: es wird weniger Chemie benötigt, weniger Wartungsintervalle sind notwendig und der Reinigungsaufwand ist deutlich reduziert. „Agfa hat das Versprechen eingehalten“ freut sich Johannes Degen, Geschäftsführer am Standort Stuttgart, „wir haben nun eine echte chemiefreie Platte im Einsatz.“

Die Zusammenarbeit mit Agfa Graphics ist zwar noch in den „Kinderschuhen“, zeugt aber schon heute von Stabilität und Qualität. „Wir fühlen uns verstanden und mit unseren Anliegen und Rückfragen immer gut aufgehoben“, so Johannes Degen.

Seit Anfang Oktober ist in Stuttgart an einer Linie ein Palettenloader im Einsatz. Hier können die Druckplatten direkt auf der Palette zur vollautomatischen Verarbeitung in den Belichter eingebracht werden. „Auch wenn Print rückläufig ist, war es uns wichtig, Kapazitäten zu erhöhen“ so Johannes Degen. „E-Paper ist noch lange kein Ersatz für die klassischen Printprodukte. Wir sind uns aber auch darüber im Klaren, dass wir in der Zeitung neue Wege gehen werden, da sich die Leserschaft verändert und Anforderungen sich durch neue Medien wandeln.“

http://www.pressehaus-druck.de/

Pressehaus Stuttgart

Kontaktieren Sie uns

Bitte fülllen Sie das Formular aus für mehr Informationen.

 
*
*
*
*
*