PDF

Anwenderbericht  | Raudies, Stemmen, Germany  | 05 Juni 2017

Für Raudies GmbH & Co KG ist die Qualität entscheidend

Quelle: Print & Produktion 5-6-2017

Seit nunmehr 45 Jahren ist die Raudies GmbH & Co KG im Geschäft. Das Familienunternehmen, das als Handelsgesellschaft für Aufkleber und Schriftzüge startete, zählt heute zu den wichtigsten Digitaldruckdienstleistern für individuelle Beschilderungen, POSDisplays, Verpackungen, Dekor-Drucksachen und Textil-Produkte. Unterstützt wird das Team bei Raudies von drei Agfa Großformat-Drucksystemen. Jüngster Zugang ist eine Agfa Anapurna H2500i LED-Anlage für den schnellen UV-Druck. Von Andrea Köhn

„Für uns ist die Qualität entscheidend“, sagt Mario Raudies, Geschäftsführer der Raudies GmbH & Co KG mit Sitz in Stemmen. Der gelernte Industriekaufmann leitet das Unternehmen gemeinsam mit Jan Wilhöft, der seit gut einem Jahr als gleichberechtigter Partner mit in die Geschäftsführung eingetreten ist. Das Unternehmen bedient Kunden aus Industrie und Handel, -Werbeagenturen, Handwerksbetriebe, Dienstleister und Logistikunternehmen mit speziell entwickelten Lösungen für großformatige Werbemittel und individuellen Schriftzügen.

Die langjährigen und deutschlandweit vernetzten Kundenbeziehungen resultieren zum Teil vielfach noch aus den intensiven Vertriebsaktivitäten Anfang der 90er Jahre. Damals stieß das Unternehmen mit seiner Ausrichtung als reines Vertriebsunternehmen an seine Grenzen.

Mario Raudies: „Die Entscheidung vom reinen Vertriebsunternehmen heraus in eine eigene Produktion zu investieren, war eine logische Schlussfolgerung aufgrund der damals immer stärker werdenden Absatzschwierigkeiten. Wir setzten dabei von Anfang an auf den Digitaldruck.“ Im Jahr 1993 startete Raudies als eine der ersten Werbetechnik-Unternehmen mit dem digitalen Großformatdruck. Schneidplotter und eine Fräse folgten schnell, so dass man bereits früh eine höchstmögliche Flexibilität anbieten konnte.

Die beiden Geschäftsführer von Raudies: Mario Raudies (links), und Jan Wilhöft (rechts).

Die Geschäftsführer vor dem neuen Agfa Anapurna 2500i LED-Drucksystem. Hinten im Bild: Udo Bohl, Key Account Manager Inkjet bei Agfa Graphics.

Flexible Produktion für viele Materialien

Diese Flexibilität ist es, die das Unternehmen Raudies heute ausmacht. „Wir können eine breite Vielfalt an Materialien bedrucken und diese auch schneiden, fräsen und weiterverarbeiten“, erklärt Jan Wilhöft stolz. Der Betriebswirt ist seit gut einem Jahr als Partner ins Unternehmen eingestiegen und hat eine klare Strategie: „Wir bezeichnen uns als Manufaktur für Medien und sind ein kreativer Entwicklungspartner für unsere Kunden. Wir arbeiten schon bei der Investition in unsere Produktion eng mit unseren Kunden und Lieferanten zusammen, um die bestmöglichsten Systeme für zukünftige Anforderungen des Marktes zu bekommen.“

Ein Anfang dieses Jahres installiertes Schneidsystem wurde zum Beispiel von dem italienischen Hersteller nach den genauen Vorgaben von Jan Wilhöft speziell für die Anforderungen von Raudies gebaut. Der Clou: Die Schneidanlage kann bis zu 12 verschiedene Schneidwerkzeuge vorhalten und von Acrylglas bis Wellpappe nahezu alle Materialien sauber und problemlos schneiden, fräsen oder rillen.

Druckproduktion mit hybriden Systemen

Als man bei Raudies 1993 mit den ersten digitalen Großformatsystemen startete, sprach noch keiner von UVDruck. Heute arbeiten drei der insgesamt sieben Drucksysteme, die bei Raudies im Einsatz sind mit UVDruckfarben. Im Einsatz sind ein Agfa Jeti Titan HS-Flachbettdrucker, ein M3200i RTR Rollendrucksystem und eine Agfa Anapurna H2500 i LED Hybridsystem. Während letztere bereits über die leistungsstarke LEDTrocknung verfügt, arbeiten die anderen beiden Drucksysteme noch mit einer herkömmlichen UV-Trockung. „Alle Drucksysteme ergänzen sich und erlauben so eine Höchstmaß an Flexibilität, die wir für unsere Kunden benötigen. Wir werden langfristig alle Systeme auf eine LED-Trockung umstellen“, erklärt Mario Raudies, „da diese kalte Trocknung das zu bedruckende Material schont.“

Mit diesem Vorhaben unterstützt Raudies auch seine Strategie im Bereich Umwelt. Raudies ist über ISO 14001 umweltzertifiziert und arbeitet mit Unterstützung des Verbandes Druck und Medien demnächst klimaneutral. Jan Wilhöft meint: „Bei den Materialien möchten wir in Zukunft Hartschaum oder Aluminium durch Wellpappe und Kartonagen ablösen.“

Das Futterhaus gehört u.a. zu den Kunden von Raudies.

Digitaler Workflow von Anfang an

Agfa ist ein enger und verlässlicher Partner für die beiden Geschäftsführer. Im Jahr 2011 kam es zu einem ersten Kontakt, als man auf der Suche nach einer Austauschmaschine für das bisherige Drucksystem war. Seither ist Agfa-Vertriebsmitarbeiter Udo Bohl der Mann für Lösungen im Hause Raudies.

So ist auch die Software Agfa Asanti bei Raudies im Einsatz. Auch hier arbeitete man im Vorfeld sehr eng mit dem Hersteller zusammen, um die optimale Lösung für den eigenen Betrieb zu erhalten. In der aktuellen Version 3.0 flossen einige Vorschläge vom Raudies-Team mit in die Entwicklung ein. Nachdem die Kundendaten zunächst von Experten in der Grafik vorbereitet werden, gelangen sie über ein Agfa Asanti-RIP in eines der Drucksysteme. Auch die Schneidanlagen und Plotter werden über Asanti angesteuert. „Wir sind hochzufrieden mit Asanti, denn es verarbeitet im Gegensatz zu anderen Anbietern farbverbindliche ICC-Profile für korrekte Druckergebnisse“, freut sich Jan Wilhöft.

Eigene Monteure

Das Team von Raudies umfasst rund 26 Mitarbeiter. Für die pünktliche Auslieferung und Montage von größeren Werbemittelinstallationen leistet sich Raudies ein Team von eigenen Monteuren. „Wir möchten unseren Kunden als Full-Service-Dienstleister alles aus einer Hand anbieten“, erklärt Mario Raudies, „daher ist es wichtig, dass unsere im Hause sorgfältig hergestellten Installationen, die zum Teil mit aufwändigen Licht und Metallkonstruktionen versehen sind, auch unversehrt und termingerecht beim Kunden ankommen.“ In der Tat findet bei Raudies nicht nur der Druck und die Weiterverarbeitung vom bedruckten Material statt. Der Betrieb verfügt über eine Schlosserei und beschäftigt sich mit Elektrotechnik und LEDTechnik.

Mit drei Großformatmaschinen und diversen Schneid-Lösungen wird es eng in der Produktion. Der Betrieb in Stemmen verfügt zum Glück über ein großes Grundstück, so dass das Gebäude erweitert werden kann. Die Pläne für den Erweiterungsbau sind schon fertig. Zu den vorhandenen 1.200 Quadratmetern Produktionsfläche sollen demnächst weitere 750 Quadratmeter hinzukommen.

Motiviert in die Zukunft

Der Zugang von Jan Wilhöft bringt nach Angaben von Mario Raudies frischen Wind in das Team. Einige neue Projekte sind bereits in Planung, etwa eine Online-Galerie, bei der Raudies einige Künstler unter Vertrag genommen hat, oder ein neuer, spezieller Dienstleistungsbereich für das Folieren von Jachten.

Anapurna H2500i LED

Anapurna H2500i LED

Die Anapurna H2500i LED ist ein Hochgeschwindigkeits-Hybrid-Inkjetsystem mit UV-LED-Aushärtung und einer Druckbreite von 2,5 m für Anwendungen im Innen- und Außenbereich.

Anapurna RTR3200i LED (+ Weiß)

Anapurna RTR3200i LED (+ Weiß)

Die Anapurna RTR3200i LED ist ein auf hohe Leistung ausgerichteter, 3,20 m breiter UV-LED-Inkjet-Rollendrucker und druckt qualitativ hochwertige Banner und Tafeln für den Innen- und Außenbereich mit einer Geschwindigkeit von bis zu 127 m²/ Stunde.

Jeti Titan S/HS

Jeti Titan S/HS

Der Jeti Titan S und HS sind echte UV-Flachbettdrucker mit einer Breite von 3 Metern. Sie erreichen Geschwindigkeiten von bis zu 160 m²/Stunde und können mit einer Rollen-Option geliefert werden.

Kontaktieren Sie uns

Bitte fülllen Sie das Formular aus für mehr Informationen.

 
*
*
*
*
*